Varta Speicher im test

Der Varta Engion Speicher fällt zu allerst durch seinen im vergleich zur Konkurrenz relativ hohen Preis auf. Allein die Varta Engion Home Variante kostet bei den günstigsten Anbietern knapp 8000 Euro. Die vollständig ausgebaute Variante schlägt sogar mit knapp 25000€ zu Buche (Stand 15.07.2014). Dennoch bekommt man hier eine Technik, die von anderen herstellern nicht geboten werden kann. Zwar werden auch von diversen anderen Markt-Teilnehmern Lithium-Eisenphosphat Akkus verbaut, die Ladetechnik und das Design des Speichers sind jedoch unerreicht. Bei Varta verfügt jedes Batteriemodul über einen eigenen Laderegler, was die Module an sich zwar teurer macht, sie jedoch auf zu 90% Tiefenentladung bringen kann. Andere Hersteller schalten die LI-Fe-Ph Zellen schon bei 80% oder 75% weg. Hier fehlt eben eine solche Einzel-Ladeelektronik.

Anfänglich sollte der SPeicherschrank noch knapp 40000 Euro kosten und einige wenige Händler versuchen auch immer noch den Speicher für über 30.000€ zu verkaufen. Der günstigste Online-Anbieter liegt bei 24.600€. Hier schneiden die meisten Installateure und Online-Händler deutlich teurer ab.

Vorzüge der getrennten Ladereglung

Da jede Akku-Zelle ienzeln be- und entladen werden kann, können auch beliebig viele Module hinzugefügt werden. Andere Speicher-Systeme haben hier schwächen. Teilweise muss die Kapazität deutlich erhöht werden, damit die Anlage weiterhin mit der Ladeeletronik und dem Wechselrichter betrieben werden kann (Spannung ändert sich bei Batterienanzahl). Das Varta Engion jedoch kann hier punkten: Die einzelnen Batteriemodule können aufgrund der entkoppelten Ladetechnik in beliebiger Anzahl nachgerüstet werden. So kann der SPeicher noch idealer an den Verbrauch der Bewohner eines Hauses angepasst werden.

Häufig werden beim Engion 1,9 , 3,7, 8,3 und 13,7 kWh Speichergröße angeboten aber auch dazwischen kann noch variiert werden. Der Hersteller gibt hier allerdings einen Nachlass aufgrund der Grundmenge die abgenommen wird. So ist das kWh bei einem 13,7 kWh Set spezifisch meist am billigsten, wobei das auch wieder auf den Händler ankommt. Viele Online-Händler geben gute Konditionen ebenso wie zahlreiche Installateure nicht an den Enkunden weiter.

 

Photovoltaik Braunschweig

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich in Zukunft nur noch über den sogenannten Eigenverbrauch: hier macht die Differenz von Netzbezug un Stromgestehungskosten auf dem Dach die Rendite aus. Bei steigenden Strompreisen steigt also die Rendite sogar noch. (mehr …)

Neuerungen in der PV-Technik

In den letzten 25 Jahren hat sich inder Photovoltaik-Technik sehr viel getan. Interressant ist vor allem die Entwicklung bei den Wechselrichtern. Hat man doch früher oft 1-Phasige Geräte gebaut, so sind es nun eher 3-Phasige. Diese Veränderung rührt hauptsächlich von den vielen unterschiedlichen Anforderungen denen die Wechselrichter heute genügen müssen. So werden PV-Anlagen heute nicht nur als reine Netzeinspeiser sondern auch Netz-parallel oder als Insel-Anlage betrieben. Dementsprechend müssen nun auch die Wechselrichter ausgerichtet werden. SMA Wechselrichter gibt es in den 3 Varianten, die oben genannt wurden. (mehr …)

Photovoltaik Speicher in der Zukunft

Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie die Speicherung von Photovoltaik-Strom in Zukunft aussehen kann.

photovoltaik-eigenverbrauch

Unser Schluss aus der Entwicklung ist: In Zukunft wird man ähnlich wie ein Warm-Wasser-Speicher auch einen Strom-Speicher daheim installieren, weil die Kosten, die der herkömmliche Strom aus der Steckdose uns Kosten wird, um ein vielfaches höher sein wird.

Test von Varta-Storage

Wir haben uns mal das Angebot von Varta Vorgenommen. Der Varta-Storage kommt in einem modularem, erweiterbarem System und fängt bei 3,7 Kwh an und kann bis auf 13,8 kWh aufgerüstet werden. Dabei kann man aus dem Speicher eine Entnahme von bis zu 90% machen. (mehr …)

Was bringen die Speicher in Zukunft

In den vergangenen Monaten wurde der Photovoltaik Eigenverbrauch immer wichtiger für die realisierung von Photovoltaik-Anlagen. Photovoltaik-Speicher haben deshalb eine viel gewichtigere Rolle zugewiesen bekommen als in der Vergangenheit. Der Run auf das neue Feld “Speicher” ist dabei nicht ohne Folgen geblieben: Fast alle Marktteilnehmer senken derzeit Ihre Preise, es werden immer Mehr und effizientere Photovoltaik-Speicher hergestellt. So sind beispielsweise beim Branchenprimus E3DC 7 Jahre Vollleistungsgarantie versprochen worden. Andere gehen noch weiter. Zuletzt erreichten uns Meldungen wonach hersteller bis zu 20 Jahre Garantie auf Ihre Produkte gaben und versprechen, dass diese knapp 40 Jahre be und entladen werden können ohne extreme Ladeeinbußen hinnehmen zu müssen. (mehr …)